Auswahl eines Cloud Telefon Systems (1 von 3)

05 July 2020

Der Wechsel von einem klassischen Telefonsystem hin zu einer cloudbasierten Lösung, ist mit einer Reihe von Stolperstellen gespickt. Eigentlich ist das doch alles sehr einfach, zumindest wenn man den Ausführungen der Hersteller glaubt. Der Teufel steckt, wie so oft, im Detail. Man kann Bücher lesen, Berater befragen, viele Gespräche führen und ist am Ende soweit wie am Anfang. Entscheidend ist nämlich immer noch die Frage: „Was brauche ich eigentlich?“ Die klassischen Hersteller hatten in den 100 Jahren bevor es cloudbasierte Lösungen gab eine Vielzahl von Aufgabenstellungen zu lösen.

 

Jedes Unternehmen hat an irgendeiner Stelle eine Ecke, einen Prozess oder eine liebgewordene Gewohnheit, auf die eingegangen werden musste. So entstanden im Laufe der Zeit komplexe Systeme mit vielen 100 Funktionen, deren Pflege immer aufwendiger wurde und so zum Teil die Kosten von Softwarepflege und Weiterentwicklung überproportional stiegen. Schaut man auf die Anforderung heutiger Unternehmen so sieht man, wie der Wandel zu strafferen Prozessen und standardisierten Lösungen fortgeschritten ist.

Unsere Erfahrung in den letzten 30 Jahren zeigen, dass es unter 50 Leistungsmerkmale und Funktionen sind, die heute für eine moderne Kommunikationslösung von Bedeutung sind.

Heute stehen Teamarbeit, Zusammenarbeit, Mobilität, Information teilen, Videokommunikation und das Arbeiten von und an jedem beliebigen Ort sowie unterschiedlichen Endgeräten, im Vordergrund. Dabei ist es essentielle, dass der Gesprächspartner nicht erkennt, von wo man gerade arbeitet. Von unterwegs, zu Hause oder im Büro. Die Telefonnummer, mit der man kommuniziert, sollte nach außen immer dieselbe sein. Und unter dieser möchte man auch erreichbar sein, denn Kunden merken sich ungerne immer neue Kommunikationswege.

Lesen Sie hier Teil 2 und Teil 3 dieses Beitrages: Teil 2 Teil 3