Microsoft-Teams oder Cisco Webex-Teams (3 von 3)

22 October 2020

Es heißt „nichts im Leben ist frei“ – dies trifft hier nur bedingt zu. Wie viele andere Team-Collaboration-Lösungen auf dem Markt, bieten Microsoft und Cisco unterschiedliche Preispläne für ihre jeweiligen Plattformen sowie eine kostenlose Option an. Grundsätzlich kann man sagen, dass alle öffentlich genannten Preise im Wesentlichen unter Marketingaspekten zu betrachten sind. Wenn eine Lösung für ein Unternehmen gesucht wird, empfiehlt es sich immer die eigenen Wünsche und Anforderungen genau zu definieren und dann darauf abgestimmte Angebote ein zu holen.

Eine umfassende Anforderungsanalyse und eine Liste der geplanten Funktionen ist Grundlage für eine Kostenzusammenstellung und Basis für eine Entscheidung. Dabei helfen in der Regel Systemhäuser und Serviceprovider, wie wir als TCC GmbH.

Microsoft-Teams oder Cisco Webex: Was tun?

Es ist unbestritten, dass Microsoft mit einer Vielzahl von Softwarelösungen die Dokumenten-Erstellung und -Verarbeitung auf dem Arbeitsplatz beherrscht.

Es ist aber auch genauso unbestritten, dass Cisco was Kommunikationslösungen für die Echtzeitkommunikation betrifft, Marktführer und Trendsetter bei Sprach- und videogestützten Lösungen ist. Und hier diskutieren wir nicht das letzte Feature, was ein anderer Anbieter aktuell vielleicht schon hat und Cisco noch nicht. Es geht vielmehr um die Sicherheitsstrategie, die Kompatibilität zu den internationalen Standardisierungsgremien und die bedingungslose Öffnung der Konzepte für Third Party Anbieter.

Sicher ist, beide Tools haben eine Menge zu bieten und bleiben an der Spitze der Innovation. Mit beiden Lösungen lassen sich viele Anforderungen an moderne Kommunikation und Zusammenarbeit lösen. Jedoch ist Microsoft bei weitem nicht so lösungsstark, wenn es um die Echtzeitanwendungen wie Telefonie, Teamcollaboration und Videokonferenz geht.

Andererseits hat Microsoft mit MS365 und dem dort mitgelieferten Teams einen breiten Fußabdruck gesetzt. Für die rein unternehmensweite Kommunikation von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz eine wirklich akzeptable Lösung. Doch wenn es darum geht den Heimarbeitsplatz inkl. Telefon, Kunden und Lieferanten sowie alle anderen Betriebsstätten umfänglich mit einer einheitlichen Lösung ohne Medienbrüche und Unterbrechungen zu versorgen, dann ist Cisco Webex lösungsstärker, flexibler und unter dem Strich auch kosteneffizienter.

Inzwischen lassen sich Webexlösungen mit ein paar Klicks auch noch problemlos mit MS Teams vernetzen, wenn die vorhandene Infrastruktur das ggf. erfordert oder MS Teams bereits als internes Tool eingeführt ist.

Es besteht kein Zweifel daran, dass jedes Tool hervorragende Anwendungen für die Teamzusammenarbeit bietet, die für jedes Unternehmen, unabhängig von Größe oder Branche, eine Bereicherung darstellen können. Beide werden von weltweit führenden Entwicklern entwickelt, gewartet und bieten ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, Sicherheit und Funktionen.

Wenn es an der Zeit ist sich zu entscheiden, läuft Ihre Entscheidung darauf hinaus, welche(r) Faktor(en) für Ihr Team am wichtigsten sind. Die Entscheidung für Microsoft-Teams ist für Organisationen, die bereits Office365 und die dazugehörige Software einsetzen, kein Problem. Wenn Ihr Unternehmen aber einen starken Schwerpunkt auf Besprechungen, Telefonie, Konferenzen und visuelle Zusammenarbeit auf einer Plattform legt, fällt die Entscheidung wahrscheinlich eher für Cisco Webex. Zumal Cisco inzwischen umfangreiche Lösungen zur engsten Zusammenarbeit mit der Microsoftwelt geschaffen hat.

Der schnellste Weg zu einer passenden Lösung ist das Gespräch mit einem Spezialisten für Kommunikationslösungen, wie TCC es seit über 30 Jahren ist.

 

Lesen Sie hier Teil 1 und Teil 2 dieses Beitrages: Teil 1 Teil 2